Wuerzbach Herbst

 

 

Preisverleihung

 

Saarland zum Selbermachen

Die saarländische Ministerpräsidentin hatte in die Staatskanzlei eingeladen. Unter dem Motto „Saarland zum Selbermachen“ wurden 19 Vereine und Interessengemeinschaften aus dem gesamten Saarland für vorbildliches Engagement im Ort und in der Gemeinde ausgezeichnet.

 

Renovierung einer historischen Grubenlok

Aus dem Saarpfalzkreis waren Wittersheim, Homburg Einöd und Niederwürzbach vertreten. Niederwürzbachs Ortsvorsteherin Petra Linz hatte die Auszeichnung für die Renovierung einer historischen Grubenlok durch das Team der fleißigen Hände erhalten. Zur Preisverleihung im Festsaal der Staatkanzlei waren die Mitglieder des Teams Helmut Kröll, Alois Degel, Hugo Winzent und Hassan Shbebe nach Saarbrücken gereist.

 

Persönliche Begrüßung durch die Ministerpräsidentin

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ließ es sich nicht nehmen jeden der Gäste einzeln zu begrüßen. In ihrer Rede betonte sie die Bedeutung des Ehrenamtes und freute sich ganz besonders darüber das die Begeisterung der einzelnen Projekt-Initiatoren auch in der 6. Runde dieser Veranstaltung nicht nachgelassen habe. So seien von 31 Bewerbungen im Saarland acht Projekte ausgewählt worden die eine Unterstützung von 3000,00 € erhalten hätten.

 

Erinnerungsfoto

Bei der Übergabe der Preis-Plakette wies Helmut Kröll nochmal darauf hin, dass es sich hier um die fleißigen Hände von Niederwürzbach handele und nicht, wie im Eingangstrailer der Veranstaltung fälschlich behauptet, um die von Oberwürzbach. Mit einem Erinnerungsfoto aller Projektbeauftragten endete der offizielle Teil der Veranstaltung und die Ministerpräsidentin lud noch auf einen abschließenden kleinen Imbiss und Umtrunk ein. Hassan Shbebe Migrant aus Syrien und Mitglied der Niederwürzbacher fleißigen Hände freute sich über das Foto mit ihm und der Ministerpräsidentin.

 

Goldenes Buch übergeben

Das goldene Buch der ehemals selbständigen Gemeinde Niederwürzbach hat jetzt Rudi Hartz an Ortsvorsteherin Petra Linz weitergegeben. Willy Brandt ist dabei der bekannteste Namens-Eintrag. LANXICOR Zu seiner Zeit als Bürgermeister der ehemals selbständigen Gemeinde Niederwürzbach hatte Kurt Hartz das goldene Buch aufgelegt. Neben dem ehemaligen Bundes-Landwirtschaftsminister Josef Ertl und Bremens Bürgermeister und Präsident des Senats Hans Koschnik hat sich der ehemalige Bundeskanzler Willy Brandt 1975 als prominenteste Person der Zeitgeschichte eingetragen. „Als Geschäftsführer des Heimat- und Verkehrsvereins war ich dabei, als bekannte Gäste auf Einladung meines Bruders Kurt nach Niederwürzbach zum Essen und zu Gesprächen kamen“, erinnert sich Rudi Hartz, später Manager der TVN-Bundesligatruppe im Handball. Schmunzeln muss Rudi Hartz rückblickend über den Besuch von Willy Brandt,

Gedenkstätte für Kurt Hartz

Im Gedenken und zur Erinnerung an Kurt Hartz, der vor einem Jahr verstarb, errichtete der SPD-Ortsverein Niederwürzbach am Ufer des Würzbacher Weihers eine Gedenkstätte, die am Samstag, dem 31. Oktober, um 15 Uhr, in Höhe der Petri-Klause eingeweiht wurde.

Mit über 200 Besuchern folgte die Bevölkerung von Würzbach und aus der Umgebung des Würzbachtales der Einladung.

Das Kunstwerk wurde ermöglicht vom SPD-Ortsverein, den Freunden, Kollegen und Anhängern von Kurt Hartz in der SPD, der IG-Metall und der Bevölkerung.

Den Aufbau und die Fundamentierung vor Ort geschah durch die Firma Jürgen und Martin Blug.

Der MGV Liederkranz unter der Leitung von Dieter Schnepp umrahmte die Feier mit eigens arrangiert und getexteten Liedern aus dem Würzbachtal.