Wuerzbach Herbst

SPD-Ortsverein trotzt der Trockenheit

Die extreme Hitze und Trockenheit in den vergangenen Wochen hat den SPD-Ortsverein Niederwürzbach dazu veranlasst mit der Stadtverwaltung Kontakt aufzunehmen um ihre Unterstützung bei der Bewässerung von Pflanzinseln und Bäumen in Niederwürzbach und Seelbach anzubieten.

Dieses Angebot wurde dankend angenommen und die dafür notwendigen Schläuche und Anschlüsse an Hydranten zur Verfügung gestellt.

Freitags ging es los mit „Wasser marsch“ für Rita Kirsch, Petra Linz, Harald und Rudi Pauly. Für jeden Standort, der bewässert wurde, in der Kirkeler Straße beginnend durch die Würzbachhallenstraße, den Pflanzinseln an der Verkehrsinsel „Uff der Binn“ bis durch die Finkenstraße musste jeweils ein neuer Hydrantenanschluss hergestellt werden. Ein mühseliges Geschäft, das jedoch immer routinierter funktionierte und durch die positive Wahrnehmung der Öffentlichkeit bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ungeahnte Kräfte motivierte.

Samstags, nach dem Angebot der Freiwilligen Feuerwehr einen mehr Wasser verlierenden als Wasser abgebenden Schlauch auszutauschen, wurde ehrenamtlich von Michael Klein, Rita Kirsch, Harald und Rudi Pauly weiter gewässert. Und zwar die Bezirksstraße ab Ortseingang von Lautzkirchen kommend bis zur Pflanzinsel Friedhofstraße, in der Mühlenstraße und im Allmend.

Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte die Aktion in Eigeninitiative nach vorheriger Abstimmung was noch zu bewässern wäre, insbesondere in der restlichen Bezirksstraße und der Metzer Straße sowie Teilen der Würzbachhallenstraße.

Die Bäume und Pflanzinseln in Seelbach wurden zeitnah durch die Mitarbeiter des Bauhofes gewässert.

Bewässerung Bäume